Home
Unser Haus
Das Restaurant
Unsere Zimmer
Stadt Garz
Sehenswertes
Links
Gästebuch
Buchungsanfrage
Kontakt / Impressum
Plastic yellow duck Blackbird enjoying a bath

Anfahrt:

Sie erreichen Garz kommend aus Richtung Greifswald über die B96. Empfehlenswert wäre es, wenn Sie die Fährverbindung Stahlbrode-Glewitz nutzen (nicht für Reisebusse geeignet), um eventuelle Stauprobleme am Rügendamm zu vermeiden. Die Fähre verkehrt täglich im Rhythmus von 20 Minuten.

  
 
Garz, entstanden aus der Ranenburg Charenza und der Siedlung Rugendal wurde im September des Jahres 1319 erstmals urkundlich als Stadt erwähnt und ist damit die älteste Stadt Rügens. Im Südosten Rügens gelegen bietet die Ackerbürgerstadt Garz und ihre Umgebung Natur pur die zum Erkunden förmlich einlädt. Doch auch die Stadt selbst hat für den ein oder anderen Geschichtsinteressierten allerhand zu bieten.

 

So lebte bei Garz der berühmte Schriftsteller Ernst Moritz Arndt dem jetzt das Ernst Moritz Arndt Museum (erbaut 1936) gewidmet ist. In dem Museum ist auch die Stadtgeschichte ausgestellt. Das Geburtshaus Arndts steht nur 4 km weiter entfernt in dem Dorf Groß Schoritz. Selbstverständlich können sie in unserem Haus die Öffnungszeiten des Museums erfragen.


Ernst Moritz Arndt Museum


E.M. Arndt


Geburtshaus Arndts

Doch auch vor dem Dichter war Garz nicht etwa eine unbekannte Stadt, so ist auch heute noch der damals erheblich mächtigere Burgwall der Ranenburg "Charenza" vollständig erhalten. Die Burg Charenza war eine Holzkonstruktion der alten Slawen die weit nach der Christianisierung durch die Dänen im Jahr 1168 einem Feuer und des allgemeinen Verfalls preisgegeben wurde. In dieser Burg wurde der Hansestadt Stralsund vom damaligen Rügenfürsten das Stadtrecht zugesprochen. Der erhaltene Burgwall ist heute in einer wunderschönen Parkanlage eingebettet die zum Spazierengehen förmlich einlädt.


Alte Karte des ursprünglichen Walls


Panoramaansicht Garzer Burgwall mit Parkanlage

Kriegsdenkmal 
am Wall

Im Mittelalter war Garz ein wichtiger Knotenpunkt der Insel. Durch eine damalige Verbindung vom Garzer See zum Greifswalder Bodden wurde hier ein Binnenhafen betrieben. Der Garzer See existiert auch heute noch, während der Fluß jedoch schon seit langer Zeit nicht mehr zum offenen Meer führt. Dort führt heute ein Fahrradweg entlang der den Besucher in Richtung Südostrügen zur Halbinsel Zudar bringt.
 

 

Für alle Architektonisch-geschichtlich Begeisterte ist in Garz ein ganz besonderer Leckerbissen zu finden. Die St. Petrikirche, ältestes Bauwerk der Stadt und erbaut um 1350 n. Ch. wurde offiziell erstmals 1396 als "deme godeshutze tu sunte Petare tu Gartze" im Garzer Stadtbuch erwähnt. Sie ist eine gotische Backsteinkirche die auf dem alten Begräbnisberg errichtet worden ist. Das Interessante an dem Bauwerk ist die Tatsache, das der Taufstein erheblich älter ist als die Kirche selbst. Nach der Entdeckung von parallelen mit dem Inventar des Braunschweiger Doms wird vermutet das er ein Geschenk von Heinrich dem Löwen an Rügen war. Nähere Informationen können sie in unserem Haus in Form eines sehr ausführlichen Prospektes erhalten. Die evangelische Kirche selbst kann, wie auch ihr katholisches Gegenstück die Herz-Jesu-Kirche, auch besichtigt werden.


Die evang. St.Petrikirche


Herz-Jesu-Kirche

Pfarrwitwenhaus Garz

Ganz in der Nähe der St. Petri Kirche gelegen steht Garz ältestes noch stehendes Wohnhaus, das Pfarrwitwenhaus. Es ist auch heute noch der Sitz des örtlichen Pfarrers und ist als wunderschöner Fachwerkbau mit Reetdach zu bezeichnen. Es steht am Ortsausgang der in Richtung des Ortes Rosengarten und weiter zu den langen Naturstränden des Boddens führen.

 

So wie andere Städte auch ist Garz nicht von größeren Katastrophen verschont geblieben. Die drei großen Feuersbrünste, wobei die letzte im Jahre 1765 stattfand, zerstörte fast alle Gebäude der Stadt vollständig. Einzig die Kirche und das Pfarrwitwenhaus wurden größtenteils verschont, allerdings fand die wichtige Kirchenchronik in den Flammen ihr Ende. Daher stammen fast alle heutigen Gebäude in Garz erst aus dieser schweren Zeit. Erwähnenswert wären da die alte Schule sowie das direkt gegenüberlegende Rathaus. Neben dem Rathaus steht noch die alte Apotheke, ein Gebäude das heute unter Denkmalschutz steht. Sie entstanden kurz nach dem Brand und sind so wahrscheinlich die ältesten "Neubauten" der Stadt. 


Die alte Schule


Das Rathaus


Hunnenstrasse

In den Jahren der DDR wurde um Garz intensiver Ackerbau und Landwirtschaft betrieben, jedoch wurde Anfangs auch Kreide in den umliegenden Brüchen abgebaut. Sie dienen heute als natürliche Trinkwasserressourcen. Auch das große Betonwerk, heute geschlossen, beschäftigte zur DDR-Zeit ca. 100 Mitarbeiter. Nach der Wende wurde in Garz die alten Strassen, Hunnenstrasse zum Beispiel, mit ihrem originalen Kopfsteinpflaster restauriert und neu verlegt. Gebäude wie die alte Schule wurden umfangreich erneuert so das sich das Stadtbild harmonisch präsentiert.

Heute sind in Garz neben dem obligatorischen Fleischer und Bäcker auch diverse andere Geschäfte vorhanden. Neben mehreren Einkaufsmöglichkeiten wie z.B. den ansässigen EDEKA Aktiv Markt und dem Schlecker gibt es unter anderem auch einen Fahrradverleih.

Zur Internetpräsenz der ältesten Stadt der Insel Rügen
Die Stadt Garz

E-Mail: info@ruegen-hotel-am-wiesengrund.de
per Telefon / Fax: 038304-347

Home :: Zimmer und Preise :: Umgebung und Freizeit :: Kontakt und Buchungen

© Copyright  2009 - 2011, Hotel ~ Pension Am Wiesengrund,
Im Wiesengrund 23, 18574 Garz auf Rügen 
Site design by T.Readwin